Dr. med. Ulrike Mergenthaler
        Ärztliche Psychotherapeutin

Dr. Ulrike Mergenthaler

Aktuelle Tätigkeiten

  • Privatärztliche Niederlassung mit Tätigkeitsschwerpunkten „Psychoonkologie“ und „Verhaltenstherapie“ in Rotebühlplatz 31, 70178 Stuttgart
  • Regelmäßige Einzelsupervision in Psychoonkologie
  • Regelmäßige Gruppensupervision in EMDR
  • Teilnahme an überregionalen und regionalen Intervisionsgruppen
  • Vortragstätigkeit

Mitgliedschaften

  • Deutsche Arbeitsgemeinschaft Psychoonkologie- dapo e.V.
  • Deutsche Krebsgesellschaft e.V. -
    • Mitglied der AG Psychosoziale Onkologie (PSO)
    • Mitglied Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen in der Onkologie, Rehabilitation und Sozialmedizin (ASORS)
  • Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)
  • EMDRIA-Deutschland e.V.
  • Stiftung Gesundheit e.V.

Ärztliche Tätigkeiten

  • Weiterbildung am EMDR-Institut Deutschland.
    • Mai 2009 Zertifizierung als EMDR-Therapeutin durch EMDRIA-Deutschland.
  • Tätigkeit in neurologisch - psychiatrischer Praxis.
  • Anerkennung des Bereichs „Psychotherapie“ durch die Landesärztekammer Baden-Württemberg.
  • Weiterbildung und Abschluss in Verhaltenstherapie am Stuttgarter Zentrum für Verhaltenstherapie.
  • Psychoonkologische Weiterbildung (WPO-Curriculum)
    • Abschluss mit Zertifikat der Deutschen Krebsgesellschaft.
  • Psychosomatische Abteilung, Medizinische Klinik und Poliklinik des Univ.-Klinikum Charité, Campus Virchow-Klinikum.
  • Praxisvertretungen in Allgemeinpraxis.
  • Kinderklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Abteilung für Anästhesiologie, Kreiskrankenhaus Nürtingen

Beruflicher Werdegang

Als Ärztin bin ich seit 1979 approbiert und habe mich nach langer Erfahrung dafür entschieden, mein weiteres Berufsleben als ärztliche Psychotherapeutin zu gestalten. Von meiner ärztlichen Basis kommend interessieren mich in hohem Maße auch die Wechselwirkungen zwischen Körper und Seele. Die Erfahrungen, die ich hier mit meinem Mann, der als Internistischer Onkologe und Wissenschaftler tätig ist, teilen konnte, haben mich bewogen und mir ermöglicht, unter den „PionierInnen" zu sein, die eine Weiterbildung der „Deutschen Krebsgesellschaft e.V." in „Psychosozialer Onkologie“, einem damals neu etablierten Curriculum in Grund- und Aufbaukurs in den Jahren 1997 bis 1999 zu absolvieren und mit Zertifikaten der "Deutschen Krebsgesellschaft" abzuschließen.

Angeschlossen hat sich für mich dann meine dreijährige psychotherapeutische Weiterbildung im Bereich Verhaltenstherapie, die ich nach den gültigen Weiterbildungsrichtlinien im Juli 2003 mit einer Prüfung abgeschlossen habe. Damit bin ich in einem so genannten, vom „Gemeinsamen Bundesausschuss“ (GB-A) anerkannten „Richtlinienverfahren“ weitergebildet, das die fachliche Voraussetzung für die Erstattungsfähigkeit meiner Leistungen durch die Krankenversicherungen darstellt.

Das Therapieverfahren „EMDR“ (Eye Movement Desensitation and Reprocessing) ist durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie als Methode zur Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung anerkannt worden. In diesem Therapieverfahren bin ich seit 2009 durch „EMDRIA Deutschland zertifiziert und besitze ein Europa-Zertifikat als EMDR-Therapeutin. Nach nunmehr 5-jährger Tätigkeit in diesem Bereich wurde ich durch EMDRIA-Europe rezertifiziert.

Seit meiner im November 2003 erfolgten privatärztlichen Niederlassung habe ich bisher weit über 500 Patienten mit großem Engagement und Freude behandeln können. Um dies weiterhin mit dem für mich selbstverständlichen hohen Standard praktizieren zu können, bilde ich mich kontinuierlich weiter.